Feuer

Ausgabe Nr. 45 – Feuer

Heft: Fr. 8.–* | Fr. 12.–
Audio-CD: Fr. 25.–* | Fr. 32.–
Heft mit CD: Fr. 33.–* | Fr. 44.–
* für Abonnenten
 

Ab Kindergarten bis 6. Klasse
Matthias Stefan-Koelner
Feuer – zwischen Faszination und Gefahr
Das Thema Feuer vermag Kinder jeder Altersstufe enorm zu faszinieren, zu begeistern und zu intensiver Auseinandersetzung mit dem Element zu motivieren. Mit den zwei neuen Liedern „Es einzels Flämmli“ und „Feuer brennt“ zu einem heissen Thema von Kurt Rohrbach.

Ab Kindergarten
Stephanie Jakobi-Murer
Feuerlieder – ein brandaktueller Klassiker
Vollkommen ungefährlich und doch wirkungsvoll und lebendig – so sollten Feuerlieder sein. Die zwei Liedbeiträge „Knischtere und knacke“ (Beschreibung des Feuers) und „Füürwehrlied“ (die Feuerwehr versucht einen Brand zu löschen) zeigen Gestaltungsmöglichkeiten auf, welche viel Freiraum lassen, um die Ideen der Kinder einzubeziehen.

Ab 3. Klasse
Béatrice Gründler
Musizieren zu den vier Elementen
Die vier Elemente mit Schwerpunkt Feuer – in der Geschichte „Der feuerspeiende Drache“ beschrieben – können mit Instrumenten und Perkussion dargestellt und untermalt werden. Eine intensivere Identifikation mit dem Drachen geschieht durch das Singen des Liedes „Dracheriite“.

Ab Kindergarten
Regula Leupold
Feuertanz von Manuel de Falla
Als Inspiration zum Improvisieren und freien Gestalten in Bild, Wort und Bewegung lässt sich die Erlebnisreihe und Gruppenimprovisation auf jede Altersstufe anpassen. Sie eignet sich sehr gut als Vorbereitung für die weiterführende Choreografie zu Manuel de Fallas „Danza ritual del Fuego“ im Beitrag von Christina Schaffner.

Ab 1. Klasse
Matthias Stefan-Koelner
Feuer in Sprache und Bild
Spiel mit zusammengesetzten Wörtern und Redewendungen. Eine Seite, die zum kreativen Umgang mit feurigen Sprach- und Bildelementen anregt.

Ab 1. Klasse
Christina Schaffner
Füürlied – heisse Rhythmen, feurige Musik
Für die meisten tönt Feuer temperamentvoll, kräftig, südlich oder wild. Auch das „Füürlied“ und die Tanzmusik entsprechen diesem Bild. Und was die Kinder daraus machen, noch mehr. Feuer löst spontan viele Assoziationen aus. Der „Füürtanz“ könnte beispielsweise auch krönender Abschluss einer Aufführung sein. Er begeistert mit seiner mitreissenden Musik und der vielseitigen Choreografie die tanzenden Kinder genauso wie die Zuschauer.

Ab Kindergarten
Esther Spirig / Colette Bucheli
F wie Füür oder F wie Flamme
Neben der Einführung feuriger Lieder steht in diesem Beitrag das rhythmische Spiel mit Sprachelementen im Zentrum. Die Schülerinnen und Schüler lernen im einleitenden Gedicht „s’Füür“ verschiedene Facetten des Feuers kennen und erfinden selber eigene Feuer-Verse. Die beiden Lieder „Fire, fuoco, feu und Füür“ und „Flames, fiamme“ nehmen das Thema in verschiedenen Sprachen auf..

Ab 1. Klasse
Marlise Rihs
I bi Füür und Flamme
Das Lied „Füür und Flamme“ eignet sich gut für den Einstieg mit einer Gruppe und hilft beim gegenseitigen Kennenlernen. Persönliche Vorlieben und Stärken kommen zum Vorschein. Ganz nebenbei lernen die Kinder den Symbolgehalt der Redewendung „für etwas Feuer und Flamme sein“ kennen.

Ab 2. Klasse
Ursula Peter
Feuer und Flamme
Das Lied „Feuer und Flamme“ erzählt vom inneren Feuer, von der Begeisterung, etwas selber erschaffen zu können, und von der Freude übers Gelingen. Diese innere Begeisterung wird äusserlich mit Singen oder Tanzen ausgedrückt. Wer ein inneres Feuer hat, kann dies mit einer grossen Energie auch gegen aussen zeigen.

Ab Kindergarten
Eva und Katrin Zihlmann
Schneemaa
Jupeidi und jupeida – es hat geschneit. Die Kinder freuen sich über den Schnee, und die Winterlandschaft lädt zum Schneemann-Bauen ein. Beim Singen des Liedes „Schneemaa“ im Schulzimmer lassen sich schnell und spontan Gesten und Bewegungen dazu erfinden.

Es gibt noch keine Bewertungen

Seien Sie der erste Rezensent von “Ausgabe Nr. 45 – Feuer”

Art.-Nr.: 45 Kategorie: